Reisen
Kommentare 29

15 Dinge die ich beim Reisen gelernt habe

Ob man auf Reisen geht um Abenteuer zu erleben, zur Selbstfindung, aus Interesse an Kulturen oder aus welchem Grund auch immer- ich würde sagen, dass es viele Punkte gibt die alle Traveller auf ihren Reisen lernen. Manches hatte man vorher schon geahnt. Anderes wiederum kommt überraschend.
In den 4 Monaten Backpacking in Südostasien habe ich besonders viel über mich und die Welt erfahren. Manchmal war es witzig, lehrreich oder es hat einfach auch mal weh getan oder war eklig 😀

Hier 15 Dinge, die ich beim Reisen gelernt habe:

1.

Take it easy! Es läuft nicht nach Plan? Leg den Reiseführer weg, hol dir einen Fruit Shake und genieß erst einmal das Hier und Jetzt.

Früchte Thailand

2.

In vielen Ländern hat Zeit eine andere Bedeutung als in deiner Heimat und es funktioniert trotzdem alles irgendwie. Mit der Betonung auf irgendwie… 😉
Alte Wanduhren

3.

Zu zweit reisen ist wundervoll, weil man die tollen Momente mit einem geliebten Menschen teilen kann, aber allein reisen öffnet Augen und Herz doch noch etwas mehr für Neues.
ItskImlianne und Andrea Morgenstern

4.

Komplexe rücken in den Hintergrund und man merkt wieder was wirklich zählt! Also gib her die Shorts, lass das Make Up weg und lass uns das Leben abfeiern! 😉
Andrea Morgenstern

5.

Es lohnt sich nicht zu Reisen um vor Problemen wegzulaufen. Sie kommen immer mit, weil sie in einem wohnen und man sich mit ihnen auseinandersetzen muss.
Hunde in Thailand

6.

Wenn „Cocktails“ billig sind, dann kriegst du von ihnen definitiv einen fiesen Kater. Und ein Mojito hat oft nichts mit dem eigentlichen Getränk zu tun 😉
Buckets

7.

Wenn Thailänder zögern bevor sie dir einen Weg erklären, dann haben sie höchstwahrscheinlich null Peilung.
Roller fahren auf Koh Phangan

8.

Kakerlaken fliegen, als wären sie betrunken, kommen oft in Scharen und fallen einem dann auf den Körper. Das lässt sich überleben- auch wenn sie einem in den Mund fliegen oder sich in den Haaren verheddern. Ich spreche aus Erfahrung…

9.

Tagsüber unbedingt Sonnencreme beim Roller fahren (in warmen Ländern) tragen und nach Sonnenuntergang einen Gesichtsschutz (Sonnenbrille und Mund zu tut es auch), weil Moskitos und Kakerlaken gern mit ordentlich Speed und selten allein geflogen kommen.

10.

Vorm Löschen von Fotos immer doppelt checken ob wirklich alles auf einer externen Festplatte gesichert ist. Sonst verliert man vielleicht die schönsten Fotos der Reise…zum Beispiel die aus Georgetown in Malaysia…

11.

Wir kriegen immer andere Preise als die Einheimischen, weil wir eben keine Locals sind 😉

12.

Es geht nicht darum möglichst viele Länder oder Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Viel mehr geht es um Erlebnisse und Menschen die einen verändern oder einen mehr zu sich selbst finden lassen.
Georgetown

13.

Außerhalb der Komfortzone fängt es erst an richtig spannend und lebensverändernd zu werden.
Essen in Malaysia

14.

Weniger ist mehr: Viel Gepäck (Klamotten, Make Up, Outdoor-Kram) ist nicht nur körperliche Last, sondern auch einfach unnötig. Man trägt eh immer dasselbe und auch in der Pampa gibt es Märkte mit allen nötigen Dingen zum überleben.

15.

Nach der Rückkehr von einer großen Reise kommt wohl immer ein Tief. Mal größer und mal kleiner. Man fühlt sich verloren, das Leben in der Heimat ging weiter und niemanden scheint so richtig zu interessieren was man für unglaubliche Dinge erlebt hat. Und auch daran gewöhnt man sich und findet zurück in den Alltag.
Sonnnenuntergang Koh Phangan

„Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf.“
(Oscar Wilde)

 

Was hast du auf deinen Reisen gelernt? Schreib es in die Kommentare- vielleicht ging es mir oder anderen Lesern auch so 🙂

29 Kommentare

  1. Eine wundervolle Liste mit tollen Fotos! Unterschreibe ich genau so – vor allem 14 und 15!

    Und wenn man sich mit dem Alltag auf Dauer nicht mehr anfreunden kann… Raus in die Welt – es gibt noch so viel zu sehen!

  2. Toller und interessanter Blog Post! 🙂
    Habe leider noch nicht so viele Erfahrungen, da ich noch Schülerin bin. Du fit mich aber richtig zum Reisen an! Generell bist du so eine wunderbare Inspiration! 🙂

    • Andrea Morgenstern sagt

      Ich kann dir nichts mehr empfehlen als das Reisen 🙂 Danke für die lieben Worte <3

  3. Liebe Andrea,
    ich habe nun ja als Schweizerin ein Jahr lang in Italien gewohnt und auch wenn Italien ein Nachbarland ist, kann ich viele Dinge, die Du schreibst sehr gut nachvollziehen – besonders den Punkt mit der Organisation und der Zeit;)
    Für mich ist das Reisen auch eine der besten Horizonterweiterungen. Die grosse, weite Welt wird plötzlich etwas kleiner odr zumindest bekommt man einen Blick über den Tellerrand. Für mich war die wichtigste Erkenntnis, dass ich sehr anpassungsfähig bin und ich nehme viele Dinge, die mich früher tierisch genervt haben, viel leichter oder sehe sie gar nicht mehr als Probleme an.
    Herzlichst, Signora Pinella

    • Andrea Morgenstern sagt

      Oha das ist mir damals in Spanien auch schon ehr aufgefallen 😀
      Liebe Grüße

  4. Punkt 1 trifft bei mir schonmal gleich einen wunden Punkt. 😉
    Ich bin sehr organisiert und perfektionistisch. Ich muss mich immer zwingen, ruhig zu bleiben wenn Pläne scheitern. Daran muss ich definitiv noch arbeiten.

  5. Liebe Andrea,
    ich finde deinen Beitrag sehr gelungen und interessant. Ich kann deine Punkte sehr gut nachvollziehen auch wenn ich noch nicht ganz alleine gereist bin da ich noch Schüler bin. Aber das werde ich sobald es möglich ist schnell ändern. Meine Erfahrung ist das man durchs Reisen zum einem seinen Horizont erweitert, Welt offener wird und man viel daraus lernen kann. Zum Beispiel legt man im Urlaub, zumindest geht es mir so, viel weniger Wert darauf was andere über einen denken, weil man sich denkt die sieht man eh nie wieder. Aber eigentlich sollte man versuchen so auch Zuhause denken, denn so könnte man sich viele Sorgen sparen und den Alltag viel mehr genießen. Außerdem liebe ich es auf Reisen anderes Essen kennen zu lernen, andere Mode zu sehen und einfach eine neue Kultur kennen zu lernen. So mein Kommentar ist schon viel zu lang geworden …:D liebe Grüße

    • Andrea Morgenstern sagt

      J das stimmt- man sollte immer noch mehr mit nach hause nehmen! Liebe Grüße und danke für deine Gedanken!

  6. Caro sagt

    Liebe Andrea,

    da bekommt man gleich Fernweh bei dieser Auflistung 🙂 Es ist zwar kein sehr exotisches Ziel, aber warst du nicht auch mal in Bratislava (oder verwechsel ich da etwas?)? Wenn ja, hast du zufällig ein paar tolle Tipps?

    Liebe Grüße
    Caro

    • Andrea Morgenstern sagt

      Hey Caro,
      ich war nur kurz dort und habe daher ehrlich gesagt nicht so die tollen Tipps. Die Altstadt ist aber sehr schön 🙂 LG
      Andrea

  7. Toller Post! Wieder was dazu gelernt vorallem in Sache Kakerlaken 😀 hatte ich in Thailand zum Glück nicht so oft gesehen. Nr. 12 find ich außerdem sehr sehr wichtig! Gerade in der heutigen Zeit! 🙂

    Liebe Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

  8. Liebe Andrea,
    kann den Punkten deiner Liste nur zustimmen. Hinzufügen möchte ich (Punk 1 erweiternd), dass Dinge oft völlig anders verlaufen, als erhofft bzw. beschrieben. Und auch wenn es schwer ist und man der Resignation häufig nahe ist und am liebsten wieder in die Komfortzone Heimat zurück möchte, so glaube ich trotzdem, dass es sich lohnt zu bleiben, zu kämpfen und daran zu wachsen. So wie es nirgendwo anders möglich wäre…
    Auch wenn ein Teil von mir es so unglaublich leid ist, so hoffe ich doch, diesen hiesigen Kampf zu gewinnen und mich in Zukunft stolz an diese Zeit erinnern zu können!
    Ganz liebe Grüße aus Sydney,
    Maggi

    • Andrea Morgenstern sagt

      Ohja das hast du so Recht! Gerade die schwierigeren Momente und Ängste überwinden bringt einen ja persönlich am weitesten 🙂

  9. Tanja sagt

    Hallo Andrea,

    ich habe 13 Monate in Großbritannien gelebt und konnte mich gerade mit dem letzten Punkt so gut identifizieren. Gott sei Dank ging es nicht nur mir so.. Man freut sich darauf jedes Detail zu erzählen, aber irgendwie interessierts nicht so richtig irgendwem 🙁

    Cooler Beitrag, Danke 🙂

  10. Hey Andrea,
    eine schöne Aufstellung was uns das Reisen lehrt! Kann ich alles so unterschreiben 🙂
    Ich habe damals deine Reiseberichte auf youtube verfolgt und fand es super, dass du uns ein Stück mitgenommen hast 🙂 Wann geht es denn, bei dir wieder los oder lässt dir dir noch Zeit bevor du wieder deinen Backpack packst? Mittlerweile bin ich auch aufgebrochen auf meine Reise. Habe mir kurz vor meinem 31 Geburtstag noch das Work and Holiday Visum für Australien besorgt 🙂 Bin seit Januar hier und werde noch eine ganze Weile unterwegs sein…nach Australien kommt auf alle Fälle noch Asien.

    • Andrea Morgenstern sagt

      Oh wie toll! Du glaubst gar nicht, wie sehr es mir unter den Fingernägeln brennt wieder loszuziehen! Aber manchmal muss das Leben erstmal andere Wege gehen. Aber auf jeden Fall geht es dieses Jahr noch los 😀

  11. Eine tolle Liste! Ich denke, viele der Dinge kann man nicht nur aufs Reisen, sondern auf das gesamte Leben beziehen. Zum Beispiel Nummer 13: „Außerhalb der Komfortzone fängt es erst an richtig spannend und lebensverändernd zu werden.“. Außerdem sollten wir viel öfter unsere Eitelkeiten über Bord werfen und einfach das Leben genießen. Nicht nur im Urlaub 😉

    Liebe Grüße
    Lena

  12. Das Titelbild ist ja der Wahnsinn. Bin sehr gespannt, ob ich das nach meinem Trip nach Indien, der in 18 Tagen beginnt, auch so sehen werde. LG! Watchingcultures.blogspot.de

  13. Kommt mir jetzt kurz vor meinem Indien Austausch super gelegen, mal sehen was ich danach so davon sage. Ich finde es so traurig, dass die Leute im Umfeld dann nur so oberflächliche Fragen ‚wie wars‘ stellen, obwohl man voller Erfahrungen sprudelt… Naja so ist das nun mal 🙂 Svea

  14. Halli hallo Andrea

    ich lese immer mal gerne deinen Blog und wollte dich mal auf meinen einladen. Da ich gerade deine Liste entdeckt habe über Dinge die du gelernt hast, da dachte ich: das passt gerade gut denn ich habe auch eine Liste von Erleuchtungen die mich während meiner Australienreise heimgesucht haben

    Würde mich freuen wenn du mal vorbei schaust -der ein oder andere Lacher ist sicher, Lisa

    http://travelistme.com/10-enlightenments-i-gained-from-traveling/

    PS: wenn es dir lieber ist meine Einladung zu löschen, dann ist das natürlich auch in Ordnung

  15. Yasmin sagt

    Hallo Andrea,

    mit einem Lächeln hab ich gerade deine Punkte durchgelesen. Ich war letztes Jahr in Vietnam, allerdings leider nur 2 Wochen. Trotzdem kann ich dir in allen Themen wirklich zustimmen. Ich habe für mich selbst aber noch ein paar weitere Lehren aus Asien mitgenommen:
    1) Auf Reisen lernt man einige Dinge aus der Heimat mehr schätzen (z. B. die medizinische Versorgung bei uns in DE).
    2) Je ärmer die Menschen sind, desto herzlicher, gastfreundlicher und religiöser sind sie. Warum nicht also auch mal überlegen wie mein sein Leben vereinfachen könnte?
    3) Das Essen, das am komischsten aussieht, schmeckt oft am besten 🙂
    4) Man lernt, dass das erste Bauchgefühl oft richtig liegt z. B. was den Umgang mit Fremden angeht – Wem kann ich vertrauen und wem eher nicht.

    Ich hätte im Vorfeld nie gedacht, dass man in 2 Wochen so viel lernen kann. Deshalb will ich unbedingt auch mal wie du mehrere Monate am Stück reisen 😉

    • Andrea Morgenstern sagt

      Ach wie toll, danke fürs Teilen! Besonders bei Punkt 4 kann ich dir nochmal sehr zustimmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.