Reisen
Kommentare 16

Essen in Thailand – Garküchen & Co

Ich muss gestehen, dass das thailändische Essen einer der Dinge war, auf die ich mich vor meinem Rucksack-Trip durch Südostasien ganz besonders gefreut hatte. Ich esse gern scharf (zumindest nach europäischem Standart), liebe Kräuter, knackiges Gemüse, Curry und Co. Die kulinarische Reise konnte also beginnen!

Essen in Thailand

Auf YouTube werde ich oft gefragt, wie ich das mit der vegetarischen Ernährung in Asien gemacht habe. In Thailand war es meist sehr einfach auch Gerichte ohne Fleisch und Fisch zu bekommen, doch oft saß man dann wieder und wieder vor einem Teller Pad Thai (Reisbandnudeln mit Gemüse und Ei). Lecker, aber irgendwann konnte ich das dann aber nicht mehr sehen und griff zwangsläufig auch mal zu der asiatischen Interpretation von Pizza und Co 😉 Aber wenn man nicht nur zwei Wochen vor Ort ist, dann muss (man muss sowieso nix!) man auch nicht nur Reis und Currys essen, sondern kann sich auch von den Fusion-Gerichten und Spezialitäten aus anderen Ländern in Asien den Gaumen verwöhnen lassen.

Essen in Thailand

Wenn man kein Vegetarier ist, dann lässt es sich in Thailand sehr leicht leben. Isst man kein Fleisch, dann ist man in diesem Land aber auch nicht aufgeschmissen, weil es zwar weniger Auswahl, aber meist doch eine Alternative gibt. Und da in Asien sehr wenig Milchprodukte verwendet werden ist ein (nicht westliches) vegetarisches Gericht auch meist vegan. Wenn Eier enthalten sind, dann kann man einfach darum bitten diese wegzulassen.

Es muss allerdings auch ehrlich gesagt werden, dass man nie so richtig weiß, ob nicht doch irgendwo Fischsauce in einem Gericht ist. Oft schmeckt man es raus aber ich habe auch mal ganz unten im Gemüse-Curry ein großes Stück Huhn gefunden. 100% weiß man wohl nie was gerade im Essen ist 😉

Essen in Thailand

Meine Food Top 10

Summer Rolls:

Hier werden Glasnudeln mit frischem Gemüse, Kräutern und Hühnchen oder Tofu in Reispapier eingewickelt. Dazu wird oft ein sehr leckerer Erdnuss-Dip serviert. Frisch, lecker und die gesunde Alternative zu Frühlingsrollen!

Summer Rolls

Massaman Curry:

Diese Suppe besteht aus einer typischen Gewürzpaste, Kokosnussmilch, Erdnüssen, Kardamon, Zimt, Limonensaft, Kartoffeln und Tamarinden-Paste. Je nach Koch sorgen auch kleine getrocknete Pflaumen für eine weitere exotische Note. Ich habe sehr unterschiedliche Versionen dieses Curry`s gegessen, aber wenn es gut gemacht ist, dann ist es eine pure Geschmacksexplosion.

Essen in Thailand

Green Papaya Salad:

Geschredderte unreife Papaya trifft hier auf Fischsauce (lässt sich aber auch ohne zubereiten), Chili, Knoblauch, Limette, Tomate und je nach Belieben weiterem Gemüse wie Auberginen.

Green Papaya Salad

Currys:

Egal ob rot, grün oder gelb- ich hab sie alle gegessen und geliebt. Grüne Currys sind meist am schärfsten, da die Paste bis zu 50% aus grünen Chilis besteht und die gelbe Variante ist dagegen etwas milder.

Essen in Thailand

Tom-Yam Suppe:

Sauer-scharf ist diese Suppe und meist mit Zitronengras, Limettenblättern, Tamarinde, Chilis, Schalotten, Fischsauce (geht auch ohne) und dem jeweiligen Gemüse, Tofu oder Fleisch zubereitet.

Thailand Suppe

Süßer Klebereis mit Mango:

Mein persönlicher Favorit ist der süße Klebereis mit frischer Mango und einer dickflüssigen Kokosnuss-Creme- göttlich!! Als Topping gibt es dann oft auch noch ein paar frittierte Reiskörner- mhmmmm 🙂

Klebereis mit Mango

Kokosnusseis mit süßem Klebereis:

Selbstgemachtes Kokosnusseis schmilzt hier auf Sticky Rice und on top gibt es dann noch Kondensmilch und Erdnüsse. Klingt verrückt und ist auch wirklich eine spannende süß-salzige Komposition im Mund!

Kokoknusseis mit Klebereis.

Banana Pancakes:

Ein hauchdünner Pfannkuchen (in etwas wie ein Crêpe) wird mit Banane gefüllt, die Ecken werden umgeschlagen und dann wird das „Päckchen“ je nach Belieben noch mit Schokosauce beträufelt oder auch darin ertränkt ;).

Essen

Frische Kokosnuss:

Das für mich tollste Lebensmittel überhaupt! Warum? Weil das Kokosnusswasser herrlich erfrischend lecker ist und zudem voller Elektrolyte. Das Kokosnussfleisch ist überraschend zart, schmackhaft und enthält gute Fettsäuren. Wenn man die Nüsse in den Kühlschrank legt, dann bleiben sie auch lange kalt- die perfekte Erfrischung bei Hitze!

Frische Kokosnuss

Frische Fruchtsäfte:

Passionsfrucht, Mango, Papaya, Banane, Wassermelone, Drachenfrucht & Co schmecken in den Ländern viel intensiver und einfach nur unfassbar gut. Also auch unbedingt Fruit Juices ausprobieren! Aus gesundheitlichen Gründen sollte man  an den Straßenständen lieber immer ohne Eis und nur geschälte Früchte bestellen.

Fruchtshake Food Market.

Nach dem Schreiben dieses Blogposts sehne ich mich wieder nach dem leckeren Essen in Thailand. Ich könnte mich aber gar nicht so schnell entscheiden was von diesen Dingen ich zuerst essen wollen würde.
Was sind eure thailändischen Lieblingsgerichte? Habt ihr schon etwas vor Ort probiert?

Andrea Morgenstern

16 Kommentare

    • Andrea Morgenstern sagt

      Das kannst du! Das war nämlich nur ein kleiner Ausschnitt der vielen leckeren Dinge in Thailand 🙂

  1. Lisa sagt

    Hey Andrea,
    Ich liebe deinen Blog jetzt schon! Mach weiter so 🙂
    Wünsch dir einen tollen Tag ♥

  2. Puh, jetzt habe ich mir meine Finger wund kommentiert.
    Aber ich finde alle deine Beiträge so spannend und würde am Liebsten überall meinen unqualifizierten Senf dazu geben. Danke auf jeden Fall für all deine ausführlichen Berichte – und deine Fotos finde ich richtig klasse. Ich spare im Moment auf eine anständige Spiegelrefel und hoffe, irgendwann auch mal annähernd so gute Fotos machen zu können, wie du!

    Aller, allerliebste Grüße und bis bald 🙂

  3. Ich liebe Masaman Curry und habe es nahezu jeden Tag gegessen…im Wechsel mit dem Panang Curry. Mittags gabs immer Fried Rice mit Gemüse und ohne Ei…einfach weil ich es geschmacklich so lieber mag…..hach und der Pancake am Morgen war schon ne Wucht…einfach herrlich. Mein absolutes Highlight war ein frischer Virgin Pina Colada..also mit frischem Obst…hmm lecker…und nicht zu vergessen Kokosnusswasser. Das hab ich Literweise getrunken 😉

  4. Liebe Andrea,
    nachdem ich heute Deinen Post gelesen habe, habe ich mich in die Küche gestellt und ein „Querdurchdenkühlschrankgemüsekokoscurry“ mit dem leckeren Tandoori Masala Gewürz von Sonnentor gekocht. Denn leider habe ich in Florenz bisher nur ein wirklich gutes Thai-Restaurant gefunden. Dafür wird dort aber sogar vegan gekockt;)
    Liebe Grüsse aus dem Süden,
    Signora Pinella

  5. Liebe Andrea,
    ich liebe die ganze thailändische Küche!!!
    Aber mein absoluter Liebling ist TomYam, diese Suppe habe ich in jedem Ort an dem wir Station gemacht haben gegessen, da sie überall anders schmeckt,aber immer sooooo lecker 🙂
    Liebe Grüße Liane

  6. Nadine sagt

    Als ich in Thailand war, habe ich am Liebsten Massamen Curry gegessen! Jetzt wo ich deine Bilder sehe, sehne ich mich auch wieder richtig nach diesen leckeren Sachen! Dein Blog is wirklich schön, weiter so 🙂

  7. Hmmmm lecker! Die Gerichte sehen alle so lecker aus, dass man am liebsten nach Thailand reisen möchte um dort zu speißen 😀 Aber nicht nur das Essen sondern, wie ich finde alles an Thailand, ist wunderschön!

  8. Wow, sieht das gut aus! Ich bin ja generell schon ein Genieser aber das ist eine ganz andere Art von Genuss wie ich es sonnst gewöhnt bin. Ab nach Thailand! 😀

  9. Da fehlen definitiv Durians und Durian Eis (an den Straßenständen meist Vegan da keine Milch verwendet wird)
    Tolle und super leckere Frucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.