In meiner Arbeit als Coach bin ich in den letzten Monaten über ein Thema ganz besonders oft gestoßen. Es ist etwas, was ich auch aus meinem Leben und meinem Umfeld sehr gut kenne. Dabei geht es v.a. um nicht zuende gelebte und unterdrückte Emotionen – ein Thema, was uns in irgendeiner Form wohl alle betrifft.

Meist haben wir an einem Punkt in unserem Leben  – meist in unserer Kindheit – gelernt, bestimmte Emotionen nicht zuende auszuleben. Wir haben uns angeeignet, Gefühle in gut und schlecht zu kategorisieren. Aufmerksamkeit und Liebe waren dabei oft an unsere emotionalen Zustände geknüpft. 

Wie hat dein Umfeld z.B. reagiert, wenn du als Kind besonders fröhlich warst? Und welches Feedback hast du dagegen erhalten, als du Wut oder Traurigkeit gezeigt hast?
Mache dir bewusst, dass all diese Erfahrungen in uns abgespeichert wurden. All das führt zum heutigen Umgang mit unseren Emotionen. Vielleicht hast du somit gelernt, bestimmte Emotionen zu unterdrücken, nicht so stark auszuleben und damit nicht vollkommen authentisch zu handeln. 

Ich erzähle dir in dieser Podcastfolge, in welcher Weise sich diese Muster im Erwachsenenalter bemerkbar machen. Bei mir war z.B. das Thema Zickigkeit und Wut anderer Menschen lange Zeit ein großes Projektionsthema. Du erfährst, was Projektionen und Schattenseiten damit zu tun haben und auch, welche Erfahrungen ich an dich weitergeben kann, sich davon zu lösen. 

Ich freue mich sehr über dein Feedback zur Podcastfolge! Konntest du dich darin wiederfinden?

Alles Liebe

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Andrea-Morgenstern-Unterschrift.jpg


Pin It on Pinterest