Migräne und Hochsensibilität – zwei Dinge, die oft sogar gemeinsam auftreten. Aber warum ist das so? Mit Carena Barkawi, Autorin des Buches „Die Grissini-Falle“, beleuchte ich in der heutigen Podcastfolge einmal besonders den körperlichen Aspekt von Kopfschmerzen. Und sie erklärt, welcher Zusammenhang zur Hochsensibilität besteht. 

Carena erzählt aus den Erfahrungen ihrer langjährigen Schmerzgeschichte, wie sie jahrelang alles versucht hat, endlich migräenefrei zu werden. Erst als sie damals ihre Ernährung detailliert in Excel-Tabellen erfasste, hat sich ein Puzzleteil ihres Heilungsweges aufgezeigt. Es sind Blutzuckerschwankung, die bei ihr einen erheblichen Einfluß auf den Verlauf von Migräneattacken hatten. 

Und vielleicht ist das sogar ein Ansatzpunkt für viele weitere Migränepatienten?

Im Gespräch teilt Carena daher ihre Tipps, wie eine entsprechende Ernährungsumstellung ihr geholfen hat und was genau sie anderen Betroffenen empfiehlt.

Besonders spannend finde ich die Brücke zur Hochsensibilität, den Zusammenhang mit Adrenalin und welche Erfahrungen Carena in ihrem Leben dazu machen konnte.

Was hat in unserem Gespräch am meisten mit dir räsoniert? Bist du selbst von Migräne betroffen und möchtest Carenas Ansatz nun selbst testen?

Teile diese Podcastfolge gern mit Menschen, die  auch davon profitieren könnten und hinterlasse uns deine Erfahrungen und Kommentare unter dem Blogpost! 

Ich bin gespannt von dir zu lesen. 

Links zur Podcastfolge
Alles rund um Carenas Buch „Die Grissini-Falle“ und die Theorie dahinter
Mehr über Migräne und Hochsensibilität
Carenas Arbeit auf Facebook
Tipp: Speziell für Frauen sehr spannend: über den Einfluß von Hormonen auf Migräne

Alles Liebe 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Andrea-Morgenstern-Unterschrift.jpg

Pin It on Pinterest